Venture » Besatzung » Mardob

Mardob

Allgemeines zum Charakter

Vorname: Mardob, genannt "Tex"
Nachname: Sohn des Kelos

Alter: 28
Spezies: Klingone
Geschlecht: männlich

Geburtsort: unbekannt
leiblicher Vater: Kelos (Klingone), nur der Name ist bekannt.
Adoptiveltern: Hank und Bonnie Cromwell (Terraner), Inhaber einer Personenschutz-Agentur
Geschwister und Verwandte: unbekannt

Aussehen

Körpergrösse: 2,05m
Gewicht: 115kg
Hautfarbe: schwarz
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: grün
Auffälligkeiten: Tex trägt zu fast jeder Gelegenheit ein Outfit, wie es im antiken Texas des 20. und 21. Jahrhundert üblich war. Ein Hut ist immer dabei, genauso wie ein Revolvergürtel, in dem allerdings ein klingonischer Disruptor steckt. (Der Form wegen) Ansonsten bevorzugt er die "übliche" Lederweste, Halstuch, Handschuhe und Stiefel, die jedoch wegen der Bequemlichkeit nur zu Festivitäten Absätze haben. Trotz seiner Köperkraft sieht Tex nicht wie ein Bodybuilder aus, was wohl eher auf seine Körpergröße, als auf fehlende Muskeln zurückzuführen ist.

Lebenslauf

Tex wurde als nahezu neugeborenes Baby von seinen späteren terranischen Adoptiveltern in der neutralen Zone zwischen dem Territorium der Föderation und den Romulanern gefunden. Er trieb dabei in einer Rettungskapsel in einem Trümmerfeld, wahrscheinlich eines klingonischen Transporters. Alles, was in der Kapsel noch zu finden war, war eine Schärpe und ein Dolch, beide mit "Kelos" dem Namen eines Klingonen verziert. In den Dolch kaum erkennbar, wohl hastig hinzugefügt, zusätzlich der Name "Mardob".

Die Cromwells nahmen an, "Mardob" sei der Name des Babys und "Kelos" der seines Vaters und behielten das auch bei. Sie nahmen den kleinen Mardob mit, da auch nach mehreren Anfragen an die Klingonen niemand ihn haben wollte.

Tex wuchs bei seinen Adoptiveltern auf, besuchte normale Schulen, die er trotz aller Anfeindungen seiner Mitschüler erfolgreich abschloss. Als er vor der Wahl stand, entweder der Sternenflotte beizutreten, oder in das Geschäft seiner "Eltern" einzutreten, entschied er sich für das erste. Es war ihm zu langweilig und auch (wie er selbst behauptete) schändlich für einen Klingonen, einen schwachen Menschen zu beschützen. Also trat er der Sternenflotte bei und dort dann doch wieder dem Sicherheitsdienst.

Durch sein Äußeres flößte er derartigen Respekt ein, dass sich kaum jemand mit ihm anlegen wollte, was ihm einen langweiligen Dienst auf mehreren Schiffen einbrachte. Die Zeit verkürzte er sich durch das Lesen antiker Bücher über Kampfkünste und die Erlernung dieser.
Im Rang einen Lieutenants angekommen, brach er aus einer Laune heraus seinem Vorgesetzten beide Arme, als dieser ihn mit einer Personenschutzmission beauftragen wollte. Das hatte die Entlassung aus der Sternenflotte zur Folge, da die etlichen negativen Einträge in seiner Akte nichts anderes mehr zuließen.

Auf der Suche nach etwas zu tun, kehrte er schließlich wieder zur Erde zurück und landete in Texas. Dort arbeitete er auf diversen Rodeoveranstaltungen und fand Spaß daran. Er lernte auch einige Kunststücke, wie z.B. das schnelle Ziehen seines Disruptors, wie es sich für Cowboys gehört.

Bei einer dieser Gelegenheiten entdeckte er sein Talent zum Rennfahren, als er nach einer Schlägerei mehrere Verfolger der Sicherheitskräfte mit einem Shuttle abhängte. Dieses Talent stellte er in der Folge bei vielen, im Gebiet der Föderation allerdings illegalen, Rennen unter Beweis. Wegen seiner unnachgiebigen Art des Rennfahrens (oder fliegens), die einige seiner Gegner das Leben kostete, ließ man ihn schließlich auch daran nicht mehr teilnehmen.

Seitdem tingelt Tex durch alle möglichen zwielichtigen Sternenbasen, in denen es Kampfarenen gibt und verdient sich dort seinen Lebensunterhalt. Bei einer Gelegenheit verlor er in einem Kampf mit Waffen einen Unterarm durch einen Gegner mit deinem Bat'leth. Der Arm wurde durch eine Prothese ersetzt und das Bat'leth hat er als Trophäe behalten, da sein Gegner nach dem Kampf keine Verwendung mehr dafür hatte

Charakter

Trotz seines auffälligen Äußeren ist Tex eher verschlossen. Wem er jedoch seine Freundschaft anbietet, dem würde er unter Einsatz seines Lebens helfen. Inzwischen hat er gelernt, sein klingonisches Temperament unter Kontrolle zu halten...meistens.

Ist er sich unsicher, wie er sich anderen Leuten gegenüber verhalten soll, überspielt er das meistens mit Scherzen, die aber oft nicht besonders gut ankommen. Er bevorzugt die schnelle Lösung von Problems, auch wenn die Mittel dafür manchmal übertrieben sind.

Hobbys

Erlernen aller möglichen Kampftechniken und Übung im Umgang mit Waffen, Cocktails mixen und Holoromane spielen.

Medizinische Akte (kurzer Auszug)

diverse Knochenbrüche, Prellungen, linker Unterarm durch eine Prothese Typ 16 ersetzt.

Auszeichnungen, Ehrungen, Rangänderungen

Etliche Einträge in die Siegerlisten der "Interstellar Racing Society". Diverse Siege bei illegalen Kampfturnieren.

Negative Einträge, Verweise

Unehrenhaft aus der Sternenflotte entlassen, mehrere Einträge wegen Befehlsverweigerung und ungerechtfertigter Gewaltanwendung.

Sonstiges

Tex hat nicht das geringste Interesse, an klingonischer Mythologie oder dem Ehrenkodex usw. Allerdings benutzt er beides gerne als Ausrede. Klingonische Kampftechniken interessieren ihn dafür umso mehr. Er saugt förmlich alles auf, was mit Kampfkunst zu tun hat und trainiert sein Können auch ständig. Seine Prothese behindert ihn nicht, er hält sie trotzdem geheim, gibt nur ab und zu mit der Kraft seiner linken Hand an und hat damit auch schon viele Wetten gewonnen.

Stardust Venture