Venture » Besatzung » Lung Tien Ming

Lung Tien Ming

Allgemeines zum Charakter

Vorname: Lung
Nachname: Tien Ming

Alter: 53
Spezies: Mensch
Geschlecht: Weiblich

Geburtsort: Tokio, Erde
Eltern: Ju Ming und Chonghao Ming
Geschwister: Yuen Wen Ming, Huy Mian Ming

Aussehen

Körpergrösse: 1,56 m
Gewicht: 61 kg
Hautfarbe: asiatisch gelb
Haarfarbe: schwarz, mit silbernen Strähnen
Augenfarbe: braun
Auffälligkeiten: keine

Lebenslauf

Lung kam als drittes und jüngstes Kind der Familie Ming in Tokio auf die Welt. Ihre Eltern führten ein kleines Handelskontor und verkauften und handelten mit allem was sich zu Geld machen lies. Sowohl über, als auch unter der Ladentheke.

Als Lung in die Schule kam beherrschte sie bereits die Grundrechenarten und unterstützte ihre Familie tatkräftig. Während ihre Brüder sich eher auf das Geschäfte machte verstanden, machte es ihr im Gegensatz dazu mehr Spaß zusammen mit ihre Mutter über Kontoständen und Buchhaltungen zu brüten.

Ju brachte ihrer Tochter alles über Buchhaltungen, Abrechnungen und Finanzen bei was sie wusste und Lung entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer talentierten Buchhalterin, der es auch keine Mühe bereitete auf Kundenwunsch ganze Buchhaltungen zu fälschen oder mit Hilfe von getürkten Dokumenten diese ein wenig aufzumotzen.

Als Lung erwachsen war zog es sie jedoch, wie ihren Bruder Huy, in die Weiten des Weltraums. Yuen übernahm das elterliche Unternehmen und die beiden Jüngeren zogen los um in der Ferne große Abenteuer zu erleben.

Etliche Jahre zog sie quer durch den Quadranten, bestritt hier ein Abenteuer, ergaunerte sich dort ein paar Barren Latinum durch das Erstellen falscher Dokumente und saß auch schon das ein oder andere Mal in einer Zelle ein, weil man sie bei einem Betrug erwischte.

Sie heiratete zweimal. Ihren ersten Mann warf sie nach drei Wochen Ehe hochkant zur Tür hinaus, weil er sie mit einer anderen Frau betrogen hatte. Die Ehe mit ihrem zweiten Mann hielt zwar ein paar Jahre länger, scheiterte schlussendlich jedoch an der durchwegs unterschiedlichen Ansicht zum Geld. Die Tatsache, dass er sie auch noch um etliche Barren Latinum betrogen hatte, hatte sie leider erst viel später erfahren, als er schon zu weit weg war um ihm noch den Hals um zu drehen.

Überzeugt mit Mitte vierzig noch nicht zum alten Eisen zu gehören, heuerte sie auf dem Schiff eines terranischen Raumpiraten namens El Masry an und zog mit dem Schmugglerschiff einige Jahre quer durch den Quadranten.

Ihr gefiel die Philosophie des Captains und es machte ihr Spaß sich um seine Buchhaltung zu kümmern und dafür zu sorgen, dass er damit immer irgendwie unter dem Radar der Sternenflotte agieren konnte.

Doch es kam wie es kommen musste - ihr aller Glück währte nicht ewig. Durch eine Unachtsamkeit wurde sie von einigen Romulaner auf einer Raumstation geschnappt und wanderte in eine dunkle Zelle wo man sie offensichtlich der Vergessenheit überlassen wollte. Monate lang zermarterte sich Lung den Kopf darüber was sie falsch gemacht hatte und wo ihr der Ausschlag gebenden Fehler unterlaufen war, der sie in das Netz des Imperiums laufen hat lassen.

Als sie Jahre später wieder auf freien Fuß kam - sie hatte den Wächter bestochen, der ihr das Essen gebracht hatte - begann sie sich um zu hören und langsam fügten sich die Puzzleteile der vergangenen Ereignisse zusammen. El Masry war wenige Tage nach ihrer Verhaftung von der Sternenflotte aufgebracht worden und man munkelte, dass dies wohl nur durch eine Meuterei der Crew möglich gewesen war.

Wie es somit zu ihrer eigenen Verhaftung durch die Romulaner gekommen war, konnte sie sich nun an fünf Fingern abzählen. Vermutlich hatte man sie Mundtod machen wollen, da sie sich bei einer Meuterei auf El Masrys Seite geschlagen hätte und zu viel über die krummen Machenschaften einzelner Leute ihrer Crew wusste und diese vielleicht ausplaudern konnte. Warum man allerdings El Masry in die Hände der Sternenflotte geschubst hatte und nicht ebenfalls den Tal Shiar auf ihn angesetzt hatte, blieb ihr ein Rätsel.

Da sie sich El Masry immer noch verbunden fühlte machte sie sich auf die Suche nach ihrem früheren Captain. Leider waren ihre Informationsquellen über die Jahre hinweg größtenteils versiegt, daher gestaltete sich die Recherche schwieriger als gedacht.

Eines Abends jedoch, als sie in einer Bar auf einer namenlosen Raumbasis mit einem Ferengi herum feixte, kam ihr ein anderer Namen zu Ohren, der sie aufhorchen lies und neugierig machte. Mit einem verschmitzten Grinsen auf dem Gesicht lies sie sich von dem Knirps alles erzählen was er über den klingonischen Piratenkreuzer und dessen wagemutigen Captain Xa-Le wusste.

Charakter

Lung ist in einem Familienunternehmen aufgewachsen in dem immer alle zusammen hielten und sich gegenseitig unterstützten. Diesen Zusammenhalt hat sie erst im Laufe der Jahre zu schätzen gelernt, als sie selbst begann darüber nach zu denken eine eigene Familie auf zu bauen, jedoch immer wieder enttäuscht worden ist.

Als sie auf El Masrys Schiff gearbeitet hatte, hat sie die familiäre Umgebung und den Zusammenhalt der Mannschaft sehr genossen. Dass die Crew später meuterte, hat sie schwer getroffen und sie hat sich geschworen, sollte ihr jemand dieser Leute jemals wieder über den Weg laufen, würde ihnen dasselbe böse Schicksal ereilen wie sie es ihren Ehemännern angedroht hatte.

Die langen Jahre in romulanischen Gefangenschaft haben aus der positiv eingestellten Lung eine sarkastische alte und abgemagerte Frau werden lassen, die sich aber durch die Launen des Lebens nicht von ihrem Lebenswillen abbringen hat lassen.

In ihrer Jugend war sie eine Abenteurerin, heute ist sie zwar ein bisschen gesetzter geworden und geht an viele Dinge besonnener heran, kann sich aber nicht vorstellen irgendwo sesshaft zu werden um dort nicht mehr gebraucht zu werden.

Lung leidet unter einem leichten Ordnungswahn. Bei ihrer Arbeit als Buchhalterin kommt ihr dieser Tick sehr zu gute und sie empfindet es als Genugtuung wenn sie es geschafft hat wirre Zahlen und Vorgänge in einen sinnvollen Zusammenhang zu ordnen.

Hobbys

Lung sammelt leidenschaftlich gerne Edelsteine. Sie ist fasziniert von ihrer Schönheit und ist davon überzeugt, dass diese Investition eine der besten Anlageformen ist, die es gibt.

In ihrer Freizeit spielt sie gerne zur Entspannung auch mal eine Runde Poker oder Black Jack. Dass sie hier auch gerne mal ein Spiel manipuliert versteht sich von selbst ...

Medizinische Akte

In ihrer Jugend hat sie sich das ein oder andere Mal bei einer Waghalsigkeit einen Knochen gebrochen.

Ihrem Äußeren kann man immer noch die Strapazen der Gefangenschaft ansehen. Psychisch versucht sie ihre Erlebnisse der letzten Jahre zu verdrängen und nach vorne zu blicken. Von den Romulanern wurde ihr nie wirklich physische Gewalt angetan, aber die Jahre der Einsamkeit ohne Kontakt zu Außenwelt holen sie bei Zeiten noch ein.

Auszeichnungen, Ehrungen, Rangänderungen

Keine

Negative Einträge, Verweise

Bei der Sternenflotte und auf Bajor wurde sie wegen Diebstahls und Dokumentenfälschung schon verurteilt. Einige Kopfgelder dürften noch offen sein, einiges aber auch schon verjährt.

Stardust Venture