Atlantis » Besatzung » Jean Xen

Jean Xen

Allgemeines zum Charakter

Vorname: Jean
Nachname: Xen

Alter: 25
Spezies: Trill
männlich/weiblich: weiblich

Geburtsort: Lake Armstrong
Pflegevater: Joran Xen
Pflegemutter: Kareen Xen
Geschwister: nicht bekannt

Aussehen

Körpergrösse: 1,56m
Gewicht: 47kg
Hautfarbe: sehr hell
Haarfarbe: dunkelbraun (Orginalhaarfarbe), aktuell blondiert mit einem dunklen Haaransatz
Augenfarbe: blau
Auffälligkeiten: Beim ersten hinsehen wird jedem Betrachter ihre unnatürlich wirkenden Augenfarbe auffallen, die je nach Lichteinfall bis in ein ganz tiefes blau gehen kann. Sehr zierlich und beweglich, die für die Trill typischen Flecken

Lebenslauf

Jean wurde als Tochter zweier Sternenflottenwissenschaftler in Lake Armstrong geboren und verbrachte dort die ersten vier Jahre ihres Lebens. Bei einem Chemieunfall kamen beide Elternteile ums Leben, was einen tiefen Einschnitt im Leben des kleinen Mädchens bedeutete. Da Jean keine direkten Verwandten hatte veranlasste die Sternenflotte, dass das Kind zu einer Pflegefamilie zurück nach Trill kam. Ihre Pflegeeltern Joran und Kareen gaben sich alle Mühe dem Mädchen eine schöne Kindheit zu geben und versuchten ihr mit viel Liebe den Halt einer Familie zu geben.

Im Laufe ihrer Schullaufbahn hatte Jean immer durchschnittliche Noten – die einzigen Ausnahmen bildeten Fächer wie Mathematik, Programmierung und alles was sich in irgendeiner Art um Computer drehte. Hier zeigte sie ein erstaunliches Talent sich in Programmabläufe und computergesteuerte Vorgänge einzuarbeiten und diese weiter zu entwickeln. Schon nach ein paar Jahren kam sie an den Punkt, an dem sie vom normalen Unterrichtsinhalt eher gelangweilt war, was dazu führte, dass sie sich bald ihre eigenen Herausforderungen suchte. Hatte sie sich bis dato damit zufrieden gegeben Programme zu schreiben um einfache Vorgänge zu automatisieren oder die Programmierung des hauseigenen Replikators auseinander zu nehmen, begann sie nun sich auch an dem einen oder anderen Sicherheitsmechanismus zu spielen.

Anfangs dachten sich ihre Adoptiveltern noch nicht viel dabei, als Jean eines Abends den kleine Chip des Türöffners umprogrammiert hatte und sie damit ausgeschlossen hatte – sie hielten es für einen Scherz eines pubertierenden Teenagers. Als sie jedoch immer öfter in Jeans Schule vorgeladen wurden, weil das Mädchen, um Eindruck bei ihren Mitschülern zu schinden, regelmäßig begann in die Computer der Lehrer einzudringen, begannen sie sich Sorgen zu machen.

Im Alter von 16 Jahren verbrachte Jean das erste Mal einige Tage in einer Arrestzelle, nachdem sie sich in den Schulcomputer gehackt hatte – und prompt erwischt wurde.

Ihre Eltern bemühten sich hingebungsvoll darum ihre Tochter auf dem rechten Weg zu halten jedoch ohne Erfolg. Die digitale Welt hatte es dem Teenager angetan, was dazu führte, dass sie ihr „richtiges“ Leben bald vernachlässigte und auch die Beziehung zu ihren Adoptiveltern litt zunehmend darunter.

Im Alter von 19 Jahren brach sie fast alle Brücke hinter sich ab und suchte außerhalb von Trill – getrieben von der Sehnsucht nach mehr Anerkennung - neue Herausforderungen. Mittlerweile hatten sich ihre Kenntnisse, selbst wenn sie noch nicht perfektioniert waren, weit über dem Duchschnitt entwickelt.

In den darauffolgenden zwei Jahren hielt sich Jean mit allerlei Gelegenheitsjobs über Wasser – hier und da reparierte sie Computerkerne unbedeutender Handelsschiffe oder jobbte auch schon mal in einer Bar um sich die nächste Reise zu einem neuen Planeten zu finanzieren.

Auf der Station Deep Space Four lernte die junge Frau einen Sternenflottenoffizier kennen, mit dem sie fast ein Jahr zusammen war. Von ihm lernte sie eine Vielzahl von Kniffen Sternenflottenprogramme außer Funktion zu setzen. Als sie jedoch bei der Umsetzung dieser Finten von der Sicherheit der Station erwischt wurde verbrachte sie unweigerlich die nächsten sieben Monate hinter Gittern. Ihre Beziehung zerbrach an diesem Vorfall, was Jean dazu veranlasste nach dem Ende ihrer Haftstrafe die Station zu verlassen

Auf einer kleinen Handelsstation am Rande des Föderationsgebietes heuerte sie dann wenige Monate später als Technikerin auf der Atlantis an - ohne ein großes Ziel vor Augen und hauptsächlich um ein Dach über dem Kopf zu haben.

Charakter

Jean ist ein Mensch, der sich nie wirklich irgendwo zu Hause gefühlt hat. Nach dem Tod ihrer Eltern fühlte sich das Mädchen lange Zeit sehr verloren, woran auch ihre Adoptiveltern nichts ändern konnten. Während ihrer Schulzeit fügte sie sich langsam in ihre neue Umgebung ein konnte aber nie einen wirklichen Kontakt zu ihrem Umfeld herstellen. Ihre Leidenschaft für Computer und zum Programmieren gab Jean im Laufe der Jahre immer ein klein wenige Halt – das Kontrollieren von Computersystemen, Erschaffen von neuen Programmen und Abläufen befriedigte sie in einem Maß wie es Freunde in ihrer Schule nie geschafft hatten. Und auch der Adrenalin kick sich verbotener weise in einen Computer zu Hacken hatte eine weit aus größere Attraktivität als alles Andere.

Aber ebenso gut wie sie mit Computern um gehen kann genauso schlecht ist sie wenn es um soziale Kompetenz geht. Sehr oft kann es passieren, dass sie dem ein oder anderen über den Mund fährt oder sich auch nicht an Regeln hält. Zwar versucht sie sich zu besseren, was aber (noch) nicht immer von Erfolg gekrönt ist.

Hobbys

Ihre Freizeit verbringt Jean sehr oft damit zu programmieren und sich neues Computerwissen anzueignen. Erst in den letzten Monaten hat sie begonnen zu verstehen, dass es auch wichtig sein kann soziale Kontakte zu pflegen. Deshalb kann es mittlerweile auch vorkommen, dass man sie, das ein oder andere Mal, in einer Bar findet oder sie einen Kammeraden zu einer Partie Velocity herausfordert.

Medizinische Akte

keine
Anmerkung: auf Grund ihrer Jugendstrafe und einigen weiteren Verfehlungen wurde es nie in Betracht gezogen sie für die Vereinigung mit einen Symbionten in Erwägung zu ziehen.

Auszeichnungen/Ehrungen/Rangänderungen

in den Fächern Mathematik, Programmierung und Computertechnik war sie immer die beste ihres Jahrganges

Negative Einträge/Verweise/u.ä.

4 Tage Jugendarrest auf Trill
sieben Monate Arrest auf Deep Space Four

Stardust Atlantis